Wettbewerbe

Nicht nur im Sport finden Wettbewerbe statt und werden Deutsche, Europa- und Weltmeister gekürt, dieses gibt es auch am Bau: beim jährlichen Leistungswettbewerb kämpfen die Besten aus den Landesverbänden um den Titel. Die Besten der Besten können sich später bei Europa- bzw. Weltmeisterschaften mit Berufskollegen aus aller Welt messen. Informationen zu den aktuellen Wettbewerben und den Gewinnern der letzten Jahre finden Sie beim: Zentralverband des deutschen Baugewerbes.

Weitere Wettbewerbe, hessen- und deutschlandweit aus der Baubranche:

Hessischer Wettbewerb energetische Modernisierung der Landesenergieagentur

Gesucht werden vorbildlich modernisierte Wohngebäude in Hessen. Die Bestandsobjekte sollen kosteneffizient modernisiert sein und zugleich einen hohen Energieeffizienzstandard aufweisen. Das Objekt beziehungsweise die Modernisierungsmaßnahmen müssen zwischen dem 01.01.2017 und 15.08.2021 fertiggestellt beziehungsweise abgeschlossen sein.

Ausgelobt wird der Preis vom Hessischen Wirtschaftsministerium.

Preisgeld:               bis zu 7.500,-- EUR für den Eigentümer sowie eine Hausplakette

Kategorie:              Ein- und Zweifamilienhäuser // WEG mit mind. 3 WE // Fachwerk- und denkmalgeschützte Gebäude

Einsendeschluss:   31. August 2021

Der Preis richtet sich den Auslobungsunterlagen entsprechend an Eigentümer. Dennoch kann der Preis für Handwerker in der Ansprache von Kunden genutzt werden.

Förderpreise des hessischen Baugewerbes 2021

Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e. V. hat sich mit dem Förderpreis des hessischen Baugewerbes das Ziel gesetzt, Studierende, die in besonderer Weise fachlich interessiert und begabt sind, durch einen finanziellen Anreiz zu unterstützen und an die Anforderungen der Praxis heranzuführen. Gerade die Absolventen der Hochschulen werden die Führungskräfte sein, auf deren Fähigkeiten zu innovativem Denken und zu praxisgerechten Überlegungen es für das zukünftige Baugeschehen besonders ankommen wird.

In der Bauwirtschaft sind Kostengrenzen erreicht, die nach allgemeiner Auffassung nur durch eine stärkere Verzahnung zwischen Planung und Ausführung noch wesentlich beeinflusst werden können. Mit der vorliegenden Förderpreisausschreibung soll den Studierenden der bautechnischen Studiengänge ein verstärkter Anreiz zu Überlegungen in diese Richtung gegeben werden. Gleichzeitig sollen mit der Gestaltung der Ausschreibung auch die Lehrenden an den Hochschulen in diesen Gedankengang mit einbezogen werden.

 

Bereich Architektur

1. Preis 1.000 €
2. Preis 750 €
3. Preis 500 €

In den Studiengängen Architektur existieren bereits eine Reihe von Ausschreibungen, die auf die Kernkompetenz des Entwerfens abzielen. Dieser Preis möchte den Schwerpunkt zusätzlich
auf die Kernkompetenz des Konstruierens und auf die wirtschaftliche Ausrichtung legen.

Bewertet werden:
Entwurfskompetenz - entwurfsgerechte Planung, mit 30 Punkten von Hundert
• architektonische Lösung, konzeptionelle Schlüssigkeit, Kreativität, städtebauliche Einbindung und Außenraumqualität
• Funktionalität, Organisation und Nutzbarkeit des Raumkonzeptes

Praxisrelevanz – ausführungsgerechte Planung, mit 60 Punkten von Hundert
• Aussagen zur Umsetzbarkeit, insbesondere in Bezug auf die konstruktive, wirtschaftliche Ausarbeitung (Details!)
• Vernetzung von Planung, Konstruktion und Ausführung, z.B. neue Ansätze zur Schnittstellenlösung zwischen Planung, Ausführung und Nutzung, oder in Bezug auf Kostenberechnungen und Kostenüberlegungen
• Nachhaltigkeit, z.B. Auseinandersetzung mit energetisch-ökologischen Konzepten, kostengünstigere Herstellung, Wiederverwertbarkeit, Lebenszyklusbetrachtung

Darstellung und Gesamteindruck der Aufgabe, mit 10 Punkten von Hundert

Abgabezeitraum: 6.9.2021 bis 17.9.2021
Späteste Abgabe: 17.9.2021, 12.00 Uhr

 

Bereich Wirtschaft/Baubetrieb

1.Preis 1.000 €
2. Preis 750 €
3. Preis 500 €

Bewertet werden praxisorientierte Lösungsansätze, die
• Auswirkungen internationaler und nationaler struktureller Veränderungen auf mittelständische Unternehmen aufzeigen
• Perspektiven unter den Aspekten der Nachhaltigkeit und Qualität bieten
• mittelstandskompatible Controlling-Systeme unterstützen
• Projektmanagementsysteme optimieren
• Investitions- und Finanzierungskonzepte erstellen
• Marketingkonzepte (Diversifi kation und Spezialisierung) umsetzen
• Personalpolitik gestalten (Aus- und Weiterbildung, Entlohnung, Beteiligung etc.)
• die Nachfolgeproblematik aufgreifen

Abgabetermin: spätestens 3.9.2021, 12.00 Uhr

 

Die Preisverleihung findet am 29. Oktober 2021 im Rhein- Main-Gebiet statt.

Auslober der Preise:
Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e. V.
Emil-von-Behring-Straße 5
60439 Frankfurt am Main

 

Für Rückfragen und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung:
Rechtsanwalt Markus Lamberty, LL.M.
Tel.: (069) 9 58 09-160
E-Mail: lamberty@bgvht.de
www.bgvht.de

 

Ausschreibung & Richtlinien

Förderpreis des hessischen Baugewerbes 2021Foerderpreise2021_final.pdf(8 Downloads)

Dietmar Bücher Stiftungspreis Wohnungsbau 2021

Wohnraum bauen, umbauen, nutzen und gestalten wird zur Herausforderung, gerade in urbanen Gebieten. Der ausgelobte Preis setzt sich zum Ziel, gelungene Entwürfe aus dem Bereich „Wohnen“ zu prämieren, die sowohl den qualitativen als auch den wirtschaftlichen Ansprüchen der unternehmerischen Praxis in herausragender Weise gerecht werden.

Der Preis ist mit insgesamt 3.750 Euro dotiert. Er richtet sich an Absolventen/-innen der hessischen Hochschulen, die sich in ihrer Abschlussarbeit (Bachelor oder Master Architektur) intensiv mit folgenden Aspekten beschäftigt haben:
• Geschosswohnbau im Ballungsraum
• Innerstädtische Nachverdichtung
• Innovative Wohnkonzepte
• Umbau und Erweiterung von Bestandsgebäuden
• Nachhaltiges Bauen

Prämiert wird insbesondere eine gelungene Verknüpfung zwischen Innovation und Praktikabilität im angespannten Wohnmarkt. Es dürfen pro Hochschule zwei Abschlussarbeiten der Studiengänge Architektur eingereicht werden. Die Richtlinien sind zu beachten.

Abgabezeitraum: 6.9.2021 bis 17.9.2021
Späteste Abgabe: 17.9.2021, 12.00 Uhr

Der Auslober beabsichtigt, das Preisgeld den drei besten Arbeiten wie folgt zuzuweisen:
1. Platz: 2.000 Euro
2. Platz: 1.000 Euro
3. Platz: 750 Euro

Zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt sind Studienabschlussarbeiten der Jahre 2019/20 und 2020/21, die an hessischen Hochschulen vorgelegt wurden. Keine Semesterarbeiten. Zur Einreichung berechtigt ist/sind der/die Betreuer der jeweiligen Arbeit, wobei je Hochschule maximal 2 Arbeiten des Bereichs Architektur eingereicht werden dürfen. Die Erfahrung in anderen Auslobungsverfahren hat gezeigt, dass es sinnvoll ist innerhalb der Fakultät bzw. des Fachbereiches vor der Einreichung von Arbeiten eine interne Abstimmung unter den Betreuern herbeizuführen. Soweit von einer Hochschule mehr als die zulässige Anzahl der Arbeiten eingereicht werden, erfolgt die Annahme in der Reihenfolge des Zeitpunkts des Eingangs.

Die Preisverleihung findet am 29. Oktober 2021 im Rhein-Main-Gebiet statt.

Ausschreibung & Richtlinien

DIETMAR BÜCHER STIFTUNGSPREIS WOHNUNGSBAU 2021Einladung-Stiftungspreis2021_final.pdf(8 Downloads)

In seinen 50 Jahren am Markt hat das Idsteiner Unternehmen Dietmar Bücher Schlüsselfertiges Bauen im Ballungsraum Rhein-Main bereits mehr als 40.000 Menschen eine Heimat gebaut. Gemeinsam mit dem Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. wurde der Preis erstmals im Jahre 2018 vergeben.

Sanierungspreis 2021 gestartet – Herausragende handwerkliche Lösungen gesucht

Preise in sechs Gewerken plus einen Sonderpreis: Die Rudolf Müller Mediengruppe aus Köln zeichnet auch dieses Jahr wieder Handwerker für ihre herausragenden Arbeiten aus. Der Sanierungspreis ist die Auszeichnung für Handwerksunternehmen und daher sind ausschließlich Handwerker – keine Architekten oder Planer – zum Wettbewerb zugelassen.

„Unser Verleihungsfilm inklusive Best-of zum vergangenem Sanierungspreis, dem zehnten, zeigte auf eindrückliche Art beeindruckende Handwerker samt ihrer beruflichen Leistungen. Das ist uns ein Ansporn für die elfte Auslobung“, so Markus Langenbach, Projektleiter des Preises – und weiter: „Sollten es die Pandemie-Bedingungen zulassen, freuen wir uns sehr darauf, die Preisträger persönlich bei einer Galaveranstaltung im Februar 2022 in Köln auszuzeichnen.“

Teilnehmer können sich mit Sanierungsprojekten aus den Bereichen Dachsanierung und Dachausbauten, Gebäudeaufstockung, konstruktiver Holzbau, Fliesenarbeiten in und an bestehenden Gebäuden, An- und Umbauten, dem trockenen Innenausbau, Putz- und Stuckarbeiten, der energetischen Sanierung der Gebäudehülle (Dach/Wand/Fassade/Sockel) sowie Arbeiten des Holz- und Bautenschutzes bewerben.

Eine vom Auslober eingesetzte Fach-Jury bewertet im Herbst 2021 die Einreichungen hinsichtlich der Kriterien Innovation, Ausführungsqualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit und ermittelt einen Sieger pro Kategorie.

Die Bewerbung online unter www.sanierungspreis.de ist ab sofort bis zum 31.Juli 2021 möglich:

Kategorie wählen, Formular ausfüllen und maximal fünf aussagefähige Bilder hochladen – mit wenigen Klicks können Bewerber ihre Objekte zum Wettbewerb anmelden.

So sehen Sieger aus.

Der Verleihungsfilm unter https://bit.ly/3cp2xQF stellt die beeindruckenden Gewinner-Objekte 2020 und vor allem die Preisträger vor.

Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. unterstützt auch in diesem Jahr den Sanierungspreis als ideeller Träger.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Dipl.-Ing. Hartmut Schwieger gerne zur Verfügung.

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege, Auslobung im Bundesland Hessen

Nach 1996, 2006 und 2014 findet in 2021 wieder der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Hessen statt. Ausgezeichnet werden mit diesem Preis zum einen die privaten Denkmaleigentümer, die gemeinsam mit qualifizierten Handwerksbetrieben bei der Erhaltung ihrer Denkmale Vorbildliches geleistet haben. Zum anderen die ausführenden Betriebe für ihre an den historischen Bauten erbrachten Leistungen. Die Eigentümer erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro, die Handwerker entsprechende Urkunden.

Auslobung im Bundesland Hessen 2021:

Vorschläge und Bewerbungen aus Hessen können bis zum 4. Mai 2021 an den Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin gerichtet werden. Bewerben können sich Handwerksbetriebe, Architekten, Denkmalpfleger sowie private Bauherren.

Die Ausschreibung erfolgt in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Landesamts für Denkmalpflege Hessen, der Staatskanzlei, des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Architekten- und Stadtplanerkammer, der Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege Probstei Johannisberg Fulda sowie der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern. Die Preisverleihung findet am 2. Dezember 2021 im Beisein von Ministerpräsident Volker Bouffier statt.

Eingereicht werden können Objekte, bei denen die Beendigung der Arbeiten zwischen dem 01.01.2015 und dem 16.05.2021 erfolgte.

Die Denkmaleigentümer können bis zu EUR 7.500,-- (für den ersten Preis) bzw. der Handwerksbetrieb Ideelle Preise = Urkunden erhalten – Die Urkunden werden vom Ministerpräsidenten des Landes, dem ZDH-Präsidenten und dem Geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unterzeichnet.

Weitere Information auf der Seite

https://www.denkmalschutz.de/denkmale-erleben/bundespreis-fuer-handwerk-in-der-denkmalpflege.html

  1. Allgemeinen Vergaberichtlinien siehe

https://www.denkmalschutz.de/fileadmin/media/PDF/Bundespreis_Handwerk/Bundespreis_fuer_Handwerk_ALLGEMEINE_VERGABERICHTLINIEN.pdf

  1. Antragsformular, siehe

https://www.denkmalschutz.de/fileadmin/media/PDF/Bundespreis_Handwerk/2021_BPH_Anmeldeformular_Hessen_beschreibbar.pdf

Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft

Im Fokus des Wettbewerbs stehen neue Ideen und kreative Lösungen für IT-Anwendungen in der Bauwirtschaft. In den Bereichen Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft, Architektur und im gewerblich-technischen Bereich können sich Auszubildende, Studierende und junge Beschäftigte um einen der zwölf Preise im Wettbewerb bewerben. BIM-Anwendungen,  Simulationen, Social Media, E-Learning oder Berechnungstools sind nur einige Beispiele für IT-Ideen rund um das Thema Bau.

Weitere Infos unter www.aufitgebaut.de

Seit 2002 wird der bundesweite Wettbewerb in jedem Jahr durchgeführt. Es wurden bereits mehr als 140 Arbeiten prämiert. Der Wettbewerb geht auf eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt zurück und wird in Kooperation mit dem RKW Kompetenzzentrum, RG-Bau realisiert.

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

PLW - Profis leisten was!

Ihre Ausbildung macht Ihnen Spaß? Sie haben gute Noten und sind ehrgeizig? Dann melden Sie sich zum Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks an! Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Können zu beweisen.

Den Gewinnern winken Auszeichnungen und Preise. Die erfolgreiche Teilnahme am überregionalen Wettbewerb eröffnet zudem die Chance auf ein Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Höhe von insgesamt 6.000 Euro.

Ihre Karriereaussichten erhöhen sich, da eine Teilnahme am Wettbewerb zeigt, zum Beispiel bei einer Bewerbung, dass Sie engagiert und leistungsorientiert sind.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Landes Hessen gefördert.

Hessisches Ministerium Qualifizierungsoffensive 2019
Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die ihre Gesellen- oder Abschlussprüfung in der Zeit vom Winter des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres bestanden, mindestens gute Leistungen (Fertigkeiten/Praktische Prüfung mindestens "gut", Kenntnisse/Theorie mindestens "befriedigend", Gesamtnote mindestens "gut"; in der gestreckten Gesellenprüfung Gesamtnote 2,4 oder besser) erbracht haben und zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung nicht älter als 27 Jahre sind.

Der Wettbewerb

Nach der Ermittlung der Innungsbesten wird der Leistungswettbewerb auf weiteren drei Stufen, der Kammer-, Landes- und Bundesebene, durchgeführt. In einigen Berufen ist vor einem Bewertungsausschuss auf der folgenden Ebene eine neue Arbeitsprobe abzulegen. Die Kammersieger nehmen ohne weitere Formalitäten am Landeswettbewerb und die Landessieger am Bundeswettbewerb teil. Die Preisträger und ihre Ausbildungsbetriebe werden auf jeder Wettbewerbsstufe im Rahmen einer Feierstunde ausgezeichnet.

Die gute Form im Handwerk

Im sachlichen und zeitlichen Zusammenhang mit dem Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks findet auf Landes- und Bundesebene der Wettbewerb „Die gute Form - Handwerker gestalten" statt. Hier geht es vor allem um das anspruchsvolle Bearbeiten von Materialien und Formen sowie die ästhetische Qualität der Arbeiten der Junghandwerkerinnen und Junghandwerker. Die Teilnahmebedingungen entsprechen denen des Leistungswettbewerbs.

Der Wettbewerb wird in folgenden Wettbewerbsberufen: Augenoptiker, Bodenleger, Buchbinder, Drechsler (Elfenbeinschnitzer), Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Konditorei, Fahrzeuglackierer, Glaser und Glasveredler, Goldschmied und Silberschmied, Graveur, Holzbildhauer, Keramiker, Konditor, Kürschner, Maler und Lackierer, Maßschneider und Trachtenschneider, Metallbauer und Metallbildner, Modist, Orthopädieschuhmacher, Parkettleger, Schuhmacher, Steinmetz und Steinbildhauer, Textilgestalter, Tischler und Vergolder durchgeführt.

Carmen Eckel

Sekretärin

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-121
Telefax 0611 136-8121
carmen.eckel@hwk-wiesbaden.de