Wahlforderungen des Baugewerbes an die zukünftige Bundesregierung

Wahlforderungen des Baugewerbes an die zukünftige Bundesregierung

Am 26. September 2021 finden die 20. Bundestagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland statt. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes hat seine Wahlforderungen an die neugewählte Bundesregierung veröffentlicht.

Neben der Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie stehen auch andere Schlüsselthemen wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Wohnungsbau und Investitionen, Infrastruktur und Mobilität, Arbeitsmarkt und Fachkräftesicherung, Bürokratie und Entlastung, sowie Bauen und Europa im Mittelpunkt.

Zu den zentralen Forderungen des deutschen Baugewerbes gehören vor allem, Investitionen trotz der Neuverschuldung durch die Corona-Pandemie nicht zu kürzen und die Rahmenbedingungen für die Bauwirtschaft durch Investitionen in Verkehrsinfrastruktur und Wohnungsbau beizubehalten. Außerdem fordert er den Abbau von Bürokratie, der Bauunternehmen bundesweit Milliardenbeiträge kostet. Auch die Digitalisierung Deutschlands mittels Netzwerkausbau und Modernisierung von Behörden und Schulen sollen gefördert werden.

Wahlforderungen des Baugewerbes 2021ZDB_Wahlforderungen_2021.pdf(27 Downloads)