Ergebnisse der Kostenanalyse 2019/2020

Ergebnisse der Kostenanalyse 2019/2020

Wir bedanken uns vielmals bei all unseren Mitgliedsbetrieben, die ihre Daten in diesem Jahr zur Verfügung gestellt und somit eine Auswertung erst möglich gemacht haben.

Alle in diesem Jahr am Betriebsvergleich teilnehmenden Unternehmen haben mit Schreiben vom 18. Juni 2020 ihre persönliche und umfangreiche Auswertung erhalten. Auf unser Angebot, die Ergebnisse in einem persönlichen Gespräch/Videokonferenz zu erläutern, sei an dieser Stelle nochmals hingewiesen. Für Terminvereinbarungen, Fragen und Anregungen zur Kostenanalyse wenden Sie sich bitte an Markus Geiser unter der Rufnummer (069) 9 58 09-170 oder per E-Mail an geiser@bgvht.de.

Der Mittellohn aller teilnehmenden Betriebe lag in 2019 bei 19,13 Euro und hat sich somit gegenüber dem Vorjahr nur leicht um 0,12 Euro erhöht.

Die Lohnnebenkosten haben sich von 14,0 % in 2018 auf aktuell 12,0 % reduziert. Grund hierfür sind die deutlich niedrigeren Mieten für Unterkünfte gegenüber 2018.

Besonders erfreulich ist der Rückgang der Lohnfortzahlung bei Krankheit/Unfall von 9,2 % auf 6,3 %. Die Lohngebundenen Kosten reduzieren sich insgesamt von 77,9 % in 2018 auf 76,1 % in 2019.

Allerdings erhöhen sich die Weiteren Gemeinkosten sprunghaft von 129,6 % auf 157,9 %. Maßgeblich hierfür ist die sehr ausgeprägte Entwicklung bei den Personalkosten der Verwaltung von 66,7 % auf 83,7 % innerhalb eines Jahres.

Die durchschnittlichen Gesamtkosten der teilnehmenden Betriebe belaufen sich somit auf 66,20 Euro pro Stunde (ohne Berücksichtigung von Gewinn und Umsatzsteuer). In 2018 lag dieser Wert bei 61,12 Euro, so dass hier eine deutliche Steigerung von 8,3 % zu verzeichnen ist.

Diese und weitere Durchschnittswerte entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Übersicht. Wir werden diese wie gewohnt mit unserem nächsten Rundschreiben an alle Mitgliedsbetriebe versenden.

Kostenanalyse 2019/2020Flyer-Kostenanalyse-final_WEB.pdf(46 Downloads)