56. Frankfurter Bausachverständigentag

56. Frankfurter Bausachverständigentag

Konstruktion trifft Funktion

Neue Bauweisen, neue Probleme?

Im Zuge von mehr Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz im Bauwesen setzen sich in der Praxis immer mehr alternative Bauweisen durch. Wohnhochhäuser als Holzbaukonstruktion

sind keine Zukunftsmusik mehr und immer mehr Gebäude werden nach Effizienzhausstandards erstellt oder saniert. Doch auch hier treten Mängel und Schadensbilder auf, mit denen sich Bausachverständige künftig immer öfter auseinandersetzen müssen.

Aus diesen Gründen werden beim 56. Frankfurter Bausachverständigentag besondere Bauweisen thematisiert. Expertinnen und Experten beschreiben anhand von Praxisbeispielen, was bei hybriden Bauweisen, beim Holzbau und begrünten Bauteilen beachtet werden muss. Sie beschreiben, welche Schwachpunkte es zu vermeiden gilt, und wie Schäden vorgebeugt und wie sie behoben werden können.

Abgerundet wird die Veranstaltung wie gewohnt mit einem Rechtsbeitrag, der die Stolpersteine für Bausachverständige beim Schall- und Brandschutz aufzeigt.

Wie in jedem Jahr bietet der Bausachverständigentag auch im Onlineformat die Gelegenheit zu Diskussionen mit den Vortragenden. In der virtuellen Ausstellung können sich Teilnehmende über neue Angebote und Produkte informieren. So bleibt der Frankfurter Bausachverständigentag eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch für Bausachverständige, Planende und Bauausführende.

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich online über www.bst.events zur Veranstaltung an.

 

Moderation:

MSc, Dipl.-Ing. Christina Hoffmann, Leiterin RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum

10:00 Begrüßung und Einführung

MSc, Dipl.-Ing. Christina Hoffmann, RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum

Michael Kolligs, VHV Versicherungen

10:15 Effizienzhausstandards in der Praxis

Mängel und Probleme trotz Erfüllen der (theoretischen) Anforderungen

Dipl.-Ing. Heike Böhmer, Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Bauforschung e.V., IFB

11:00 Holzbau sicher geplant!

Lernen aus der Praxis

Dipl.-Ing. Frank Lattke, Architekt BDA, Lattke Architekten

 

12:00 Pause

 

12:15 Gebäude aus Holzkonstruktionen vs. Schallschutzanforderungen nach DIN 4109

Das muss beachtet werden

Dr.-Ing. Philipp-Martin Dworok, BPC Dworok & Voigt Ingenieur- und Sachverständigen GmbH, Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, Dozent für Schallschutz an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

 

13:15 Pause

 

14:00 Brandschutz für hybride Bauweisen mit Holz an Dächern, Decken und Fassaden

Stand der Technik und Problempunkte

Dipl.-Ing. Architekt Reinhard Eberl-Pacan, Planer & Sachverständiger für den vorbeugenden Brandschutz, Geschäftsführer brandschutz plus GmbH

15:00 Begrünte Bauteile – Gebäudeoptimierung und Umfeldverbesserung

Planungsfehler, Schwachstellen und Sanierung von Dach- und Fassadenbegrünung

Prof. Dr.-Ing. Nicole Pfoser, Architektin, Innenarchitektin, Master of Landscape Architecture, Professorin an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, Bundesverband GebäudeGrün e.V.

 

16:15 Pause

 

16:30 Unterschiedliche Bauweisen und unterschiedliche Standards

Stolpersteine für den Bausachverständigen bei Mängeln im Schallschutz und Brandschutz Welche technischen Standards sind einzuhalten?

Steffen Holatka, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

17:30 Ende der Veranstaltung

 

Informationen

RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum

Düsseldorfer Straße 40 A, 65760 Eschborn

Tel: +49 6196 4953501, Fax: +49 6196 4954501

megerlin@rkw.de, www.rkw-kompetenzzentrum.de

 

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist am 30. September 2021.

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung.

 

Teilnehmerbeitrag

190 Euro pro Teilnehmenden bzw. 100 Euro für Kundinnen und Kunden der VHV. (Aktionscode: VHV. Die VHV behält sich vor, Ihre Angaben zu prüfen.) Rechnungssteller ist XING Events. Die Bezahlung kann durch Kreditkarte, PayPal oder

auf Rechnung erfolgen. Studierende zahlen 25 Euro. (Aktionscode: studi25. Das RKW behält sich vor, die Angaben zu prüfen.)

 

Stornierung

Kostenlose Stornierung ist bis zum 27. September 2021 möglich. Danach ist der Beitrag in voller Höhe fällig. Ersatzteilnehmende können gestellt werden.

 

Anerkennung als Fortbildung

Der 56. Frankfurter Bausachverständigentag wird von Architekten- und Ingenieurkammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Weitere Hinweise auf www.bst.events und auf Anfrage.