Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ – Ausbildungsprämie auch für bereits geschlossene Neuverträge

Im Kontext der im Rahmen des oben genannten Bundesprogrammes in Aussicht gestellten Ausbildungsprämie gibt es Klärungsbedarf, der sich, neben den konkreten Antrags- und Förderkonditionen, auch darauf bezieht, ob bereits geschlossene Ausbildungsverträge förderfähig sind. Dass dieser Klärungsbedarf zu einer ungewünschten Zurückhaltung bei einem Vertragsabschluss seitens der ausbildungswilligen Betriebe führen kann, hat der ZDH mehrfach an die Bundesministerien herangetragen und diesbezüglich um Klarstellung gebeten.

Das für die Ausbildungsprämie federführende Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat uns nun, in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung so-wie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie folgende Klarstellung bzw. Sprachregelung der genannten Häuser im Hinblick auf die Ausbildungsprämie mitgeteilt:

„Auf den Zeitpunkt des Abschlusses des Ausbildungsvertrags kommt es dabei nicht an, d.h., es können auch Ausbildungen gefördert werden, für die der Ausbildungsvertrag bereits vor Inkrafttreten der Förderrichtlinie abgeschlossen worden ist. Insbesondere steht damit der Abschluss eines Ausbildungsvertrags vor dem 1. August 2020 einer Förderung nicht entgegen.“

Über die weitere Entwicklung, insbesondere hinsichtlich der für Ende Juli in Aussicht ge-stellten Veröffentlichung der Förderrichtlinie,werden wir nach Bekanntgabe informieren.