Hessen: neue Corona-Maßnahmen beschlossen

Hessen: neue Corona-Maßnahmen beschlossen

Folgende Regeln hat Ministerpräsident Bouffier am Donnerstag in Wiesbaden ausgeführt und präzisiert, sie gelten ab Montag, 2. November.

[Download nicht gefunden.]

Neu gegenüber den Beschlüssen vom Mittwoch ist:

  • Es gilt hessenweit ein Alkoholverbot von 23 Uhr bis 6 Uhr.
  • Es gilt landesweit eine Maskenpflicht, und zwar überall dort, wo kein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Bouffier nannte Verkehrsknoten oder Fußgänerzonen als Beispiele.
  • Es gilt hessenweit eine Maskenpflicht in Schulen ab Klasse 5. Es darf Maskenpausen geben.
  • Es gilt eine erweiterte Maskenpflicht in Fahrzeugen: Wenn sich in einem Fahrzeug Personen aus mehr als zwei Hausständen befinden, ist eine Alltagsmaske zu tragen. Das gilt auch für alle Baufahrzeuge!

Präzisiert wurde:

  • Es gilt eine generelle Maskenpflicht in Gottesdiensten.
  • Wahlen, entsprechende Nominierungsveranstaltungen und Gedenkveranstaltungen sind zulässig.
  • Im Einzelhandel darf sich nur ein Kunde pro 10 Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten.
  • Kommunen dürfen bei Bedarf strengere Regeln erlassen.
  • Für Gastronomen und andere geschlossene Betriebe soll eine pauschale Wirtschaftshilfe bezahlt werden: 75 Prozent des Umsatzes aus dem November 2019. Andere Hilfen wie Kurzarbeitergeld würden dabei mitberücksichtigt. Für Betriebe, die etwa nur noch Essen zum Abholen anbieten können, müssten in den kommenden Tagen noch Regeln ausgearbeitet werden, sagte Bouffier.
  • Menschen mit einem positiven Corona-Test müssen sich unmittelbar in eine zweiwöchige Quarantäne begeben - und zwar ab dem Vorliegen des Testergebnisses, auch wenn die förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes noch nicht erfolgt ist. Für Menschen, die im gleichen Hausstand leben, gilt die Quarantäne ebenfalls.

Darüberhinaus gelten die Regeln, die am Mittwoch beschlossen wurden:

  • Unter anderem dürfen sich nur noch zwei Hausstände öffentlich treffen, maximal zehn Personen.
  • Für private Wohnungen gibt es keine Vorgabe, nur der Appell "reduziert zusammen kommen", sagte Bouffier, "wir bauen auf Vernunft der Bürger."
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind verboten, ebenso wie touristische Reisen.
  • Berufssport darf ausgeübt werden, Amateursport nur alleine oder mit einem weiteren Hausstand.
  • Körpernahe Dienstleistungen sind verboten.

Die Informationen der hessischen Staatskanzlei finden Sie hier:

https://staatskanzlei.hessen.de/presse/pressemitteilung/neue-corona-massnahmen-beschlossen-0

Die Einschätzung des ZDB zur Bedeutung für Baubetriebe finden Sie hier:

Bund und Länder haben am 28. Oktober 2020 weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie beschlossen