Neuer Maßnahmenkatalog zur Coronabekämpfung – betriebliche Umsetzung

Wir informieren Sie nachfolgend über die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und weiterer Gesetze anlässlich der Aufhebung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite. Die Änderungen treten voraussichtlich am 24.11.2021 in Kraft. 3G am Arbeitsplatz Mit einer Neufassung des § 28b Abs. 1 IfSG wird eine 3G-Regel für den Arbeitsplatz eingeführt. Danach dürfen Arbeitgeber und Beschäftigte Arbeitsstätten, … mehr "Neuer Maßnahmenkatalog zur Coronabekämpfung – betriebliche Umsetzung"

Quarantäne und Verdienstausfallentschädigung

bei Quarantäne wohl zukünftig keine Verdienstausfallentschädigung für Ungeimpfte mehr! Sofern das zuständige Gesundheitsamt für einen Arbeitnehmer nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine Quarantäne anordnen sollte, ist der Arbeitgeber grundsätzlich verpflichtet, eine sogenannte Verdienstausfallentschädigung statt der Vergütung auszuzahlen. Hessische Arbeitgeber bekommen diese Entschädigungen grundsätzlich anschließend auf Antrag vom landesweit zuständigen Regierungspräsidium Darmstadt erstattet. Ähnlich wie bereits die … mehr "Quarantäne und Verdienstausfallentschädigung"

Corona: Dritte Änderungsverordnung zur Corona-Arbeitsschutzverordnung

Das Bundeskabinett hat die Dritte Änderungsverordnung zur Änderung der Corona-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) beschlossen. Der Referentenentwurf, wie er an das Bundeskabinett gegangen ist, ist als Anlage beigefügt. Der Entwurf enthält die Verpflichtung des Arbeitgebers, jeder und jedem Beschäftigten zweimal pro Woche einen Coronatest anzubieten. Im Zusammenhang mit den Diskussionen zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes hatten sich die Regierungsparteien … mehr "Corona: Dritte Änderungsverordnung zur Corona-Arbeitsschutzverordnung"

Arbeitgeber müssen zwei Tests anbieten – FAQ und Formulierungshilfe für betriebliche Vereinbarung

Kaum gilt die Verordnung, legt der Bundesarbeitsminister nach: Bald müssen Unternehmen ihren Mitarbeitern zwei Tests pro Woche anbieten. Beschäftigte, die körpernahe Dienstleistungen anbieten müssen seit dem 20. April zwei Mal pro Woche ein Angebot für einen Corona-Test erhalten. Für andere Beschäftigte, die nicht im Homeoffice sind, wird die Frequenz von aktuell einem auf zwei Tests … mehr "Arbeitgeber müssen zwei Tests anbieten – FAQ und Formulierungshilfe für betriebliche Vereinbarung"

Weitere Neuigkeiten