Pressemitteilung

Bauunternehmer Frank Dittmar aus Guxhagen neu im Vorstand des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes

Bauunternehmer Frank Dittmar aus Guxhagen neu im Vorstand des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes

Hans-Hartwig Loewenstein nach 12 Jahren als Präsident zum Ehrenpräsident ernannt

Die Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes hat am 8. November 2018 turnusgemäß den Vorstand des größten und ältesten Bauverbandes in Deutschland mit rund 35.000 Mitgliedern neu gewählt. Nachfolger im Präsidentenamt für den Hessen Hans-Hartwig Loewenstein wurde Reinhard Quast. Quast kommt aus Siegen (Nordrhein-Westfalen) und ist
Vorstandsvorsitzender der OTTO QUAST Bau AG. Der neu gewählte Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe würdigte das Engagement Loewensteins: „Es war Loewensteins Grundüberzeugung, die Welt, die Bau-Welt ein wenig besser zu machen, damit unsere mittelständischen Familienbetriebe auch morgen und übermorgen noch mit Freude und Engagement ihren Beitrag zum Wohlstand Deutschlands leisten können.“

Für sein außerordentliches Engagement wurde Loewenstein bereits mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er bereits 2007 die 100. VOB-Ehrennadel; 2008 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und 2011 das Goldene Handwerkszeichen verliehen. Aus Anlass seines 75. Geburtstags wurde Loewenstein mit dem Ehrenring des Deutschen Baugewerbes ausgezeichnet. Die Mitgliederversammlung des Zentralverbandes wählte ihn am 08. November einstimmig zum Ehrenpräsidenten ihres Verbandes. Diese Ehre wurde in der 70-jährigen Geschichte des Zentralverbandes nur einem weiteren Präsidenten zuteil.

Frank Dittmar vertritt Hessen in Berlin

Ebenfalls einstimmig wurde der Guxhagener Bauunternehmer und Präsident des Verbandes baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. in den neuen Vorstand des Zentralverbandes gewählt. Dittmar ist Geschäftsführer der Dittmar Baugesellschaft mbH + Co. KG in Guxhagen und bereits seit 22 Jahren Obermeister der Innung des Bauhandwerks Schwalm-Eder und seit 12 Jahren
Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder. Im Jahr 2004 wurde er erstmals in den Vorstand des Landesverbandes gewählt und steht diesem seit einer Amtsperiode als Präsident vor. Dittmar erklärte in Berlin: „Ich setze mich als Präsident des Verbandes baugewerblicher Unternehmer Hessen für einen konstruktiven Dialog mit der Politik ein, um handwerks- und baufreundliche Rahmenbedingungen mit zu gestalten. Da allerdings viele Fragen in Berlin und nicht in Hessen entschieden werden, freue ich mich, nun für alle Bundesländer etwas bewirken zu können.“

ZDB Deutscher Baugewerbetag am 08.11.2018 Foto: Claudius Pflug

Fotos: ZDB/Claudius Pflug